HUNSRÜCK-MOSEL-JAM

Plakat Jam 16kleinRückblick Hunsrück-Mosel-Jam 5 | 2016

Fünf angesagte einheimische Musiker, die ansonsten mit unterschiedlichen Bands unterwegs sind fanden sich zusammen, um gemeinsam Stücke aus dem Rock- und Pop Bereich zu interpretieren. Da die Herrn in überwiegend unterschiedlichen Stilrichtungen (Jazz, Rock, Pop, Rock ’n‘ Roll) zu Hause sind, hat jeder Musiker diesen Auftritt mit seiner ganz eigenen Handschrift würzt.

THOMAS BRACHT (Tasten | Mosel), THOMAS DESCH (Saxophon | Hunsrück), JÜRGEN KOCHLER (Bass | Hunsrück), DIRK-PETER KÖLSCH (Schlagzeug / Mosel), RALF SCHNEISS (Gitarre / Hunsrück) überzeugten wie schon in den letzen Jahren wieder mit ihrer Virtuosität, Spielfreude und ihrem musikalischen Gefühl und Sachverstand.

Für weitere musikalische Abwechslung sorgten diesmal LEANA SEALY, HARRY SEBEL und BERND SIMON am Mikrofon.

liederDie in Irland geborene und jetzt in Luxemburg lebende Sängerin LEANA SEALY ist überwiegend im Jazz zu Hause. Ihre warme seelenvolle Stimme erlaubt ihr aber auch andere Genres zu bedienen.

HARRY SEBEL dürfte allen als die stimme der legendären „Sheik Yerbouti / Frank Out!“ bekannt sein. Stimmlich kann man von ihm auch andere Stilrichtungen und auch durchaus Überraschendes erwarten.

Der Blues zieht sich durch BERND SIMONS Leben wie ein roter Faden. Schon auf der ersten Lott trat er mit seinem damaligen Mitmusiker als „Soutbound“ auf. Später war er der prägende Teil von „Blues Abroad“…

 

Als Opener spielten diesmal die beiden Bands QUERSUMME 6 und ORBIT ORCHESTER.

 

Mittwoch, 14.06.2017